Das doppelte Lottchen

von Erich Kästner

Эрих Кестнер

Двойная Лоттхен

Глава шестая

Sechstes Kapitel

К оглавлению · Слушать

Wo ist das Geschäft der Frau Wagenthaler (где /находится/ магазин госпожи Вагенталер)? — Aber (однако = ну и ну)! Kochen verlernt man doch nicht (невозможно же разучиться готовить; lernen — учиться; verlernen — разучиться)! — Lotte winkt in der Oper (Лотта машет в оперном театре) — Es regnet Pralinen (идет конфетный дождь; die Praline — шоколадная конфета) — Die erste Nacht in München und die erste Nacht in Wien (первая ночь в Мюнхене и первая ночь в Вене) — Der merkwürdige Traum (странный сон), worin Fräulein Gerlach als Hexe auftritt (в котором фройляйн Герлах выступает в качестве колдуньи; auftreten; die Hexe)— Eltern dürfen alles (родителям можно все)— Vergissmeinnicht München 18 (Незабудка Мюнхен 18; vergessen — забывать; mein — мой; Vergiss mein nicht = не забудь меня)!

Frau Luiselotte Körner hat ihre Tochter gerade noch in die winzige Wohnung in der Max-Emanuel-Straße bringen können (госпожа/фрау Луиза Кернер как раз еще смогла = успела привести свою дочь в крошечную квартиру на улице Макса-Эммануэля; gerade — прямо; именно, как раз; bringen — приносить, доставлять). Dann musste sie (затем она должна была), sehr ungern und sehr schnell (очень неохотно и очень быстро; gern — охотно, с удовольствием), wieder in den Verlag fahren (опять/снова ехать в издательство). Arbeit wartete auf sie (ее ожидала работа; die Arbeit; arbeiten — работать, трудиться). Und Arbeit darf nicht warten (а работа не может ждать; dürfen — модальный глагол выражает разрешение: darf ich warten? — можно мне подождать?).

Frau Luiselotte Körner hat ihre Tochter gerade noch in die winzige Wohnung in der Max-Emanuel-Straße bringen können. Dann musste sie, sehr ungern und sehr schnell, wieder in den Verlag fahren. Arbeit wartete auf sie. Und Arbeit darf nicht warten.

Luise, ach nein Lotte (Луиза, ах,нет! Лотта)! hat sich studienhalber (для информации/в познавательных целях: «учебы ради»; das Studium, die Studien — изучение; учеба; studieren — учить, изучать; halber — из-зи, ради) kurz in der Wohnung umgesehen (быстренько осмотрелась в квартире; kurz — короткий; непродолжительный; краткий; sich umsehen — оглянуться, обернуться; осматривать, ознакомиться; um — вокруг; sehen — смотреть). Dann hat sie die Schlüssel, das Portemonnaie und ein Netz genommen (затем она взяла ключи, кошелек/портмонэ и сетку = хозяйственную сумку; nehmen; der Schlüssel). Und nun macht sie Einkäufe (и вот она делает покупки; der Einkauf; einkaufen — покупать, закупаться, делать покупки). Beim Metzgermeister Huber an der Ecke Prinz-Eugen-Straße (у господина мясника Хубера на углу улицы принца Евгения; der Metzger — мясник; der Meister — мастер, специалист; господин) ersteht sie (она приобретает/покупает; erstehen — приобретать, покупать) ein halbes Pfund Rindfleisch (полфунта говядины; das Rind — бык, бычок, вол; корова; das Fleisch — мясо), Querrippe, schön durchwachsen (/полфунта/ края /мясной туши/ = грудинки, как следует «проросшей» = чтобы сало чередовалось с мясом; quer — поперечный; die Rippe — ребро; schön — красивый, прекрасный; хорошо; durch — через, насквозь; wachsen — расти), mit etwas Niere (с кусочком почки; etwas — что-нибудь, нечто; несколько, немного; die Niere) und ein paar Knochen (и парой костей; der Knochen). Und jetzt sucht sie krampfhaft (а сейчас она судорожно ищет; der Krampf — судорога) das Viktualiengeschäft der Frau Wagenthaler (продуктовый магазин госпожи Вагенталер), um Suppengrün, Nudeln und Salz zu besorgen (чтобы достать/купить зелени для супа, лапши; um… zu — чтобы; die Supe — суп; das Grün — зелень; die Nudel — лапша, вермишель; das Salz).

Luise, ach nein! Lotte hat sich studienhalber kurz in der Wohnung umgesehen. Dann hat sie die Schlüssel, das Portemonnaie und ein Netz genommen. Und nun macht sie Einkäufe. Beim Metzgermeister Huber an der Ecke Prinz-Eugen-Straße ersteht sie ein halbes Pfund Rindfleisch, Querrippe, schön durchwachsen, mit etwas Niere und ein paar Knochen. Und jetzt sucht sie krampfhaft das Viktualiengeschäft der Frau Wagenthaler, um Suppengrün, Nudeln und Salz zu besorgen.

Und Anni Habersetzer wundert sich nicht wenig (а Анни Хаберзетцер нимало удивлена /тем/; wenig — мало; das Wunder — чудо; sich wundern — удивляться), dass ihre Mitschülerin Lotte Körner (что ее одноклассница Лотта Кернер; mit — с, вместе с; die Schule — школа; die Schülerin — школьница) mitten auf der Straße steht (стоит посреди улицы) und angestrengt in einem Oktavheft blättert (и напряженно/усиленно листает блокнотик/тетрадку; die Anstrengung — напряжение; sich anstrengen — напрягаться, прилагать усилия; das Blatt — лист; blättern — листать).

„Machst du auf der Straße Schularbeiten (ты делаешь уроки: «школьные работы» на улице; die Arbeit — работа, труд)?“ fragt sie neugierig (с любопытством спрашивает она; neugierig — любопытный; neu — новый; die Gier — жадность, алчность). „Heut sind doch noch Ferien (сегодня же еще каникулы; heut’ = heute; die Ferien)!“

Und Anni Habersetzer wundert sich nicht wenig, dass ihre Mitschülerin Lotte Körner mitten auf der Straße steht und angestrengt in einem Oktavheft blättert.

„Machst du auf der Straße Schularbeiten?“ fragt sie neugierig. „Heut sind doch noch Ferien!“

Luise starrt das andere Mädchen verdutzt an (Луиза растерянно/смущенно смотрит/уставилась на девочку; anstarren = starren — пристально смотреть, уставиться; ander — другой, иной; verdutzen — озадачивать, ставить в тупик, смущать, приводить в замешательство). Es ist ja auch zu blöd (это же ведь слишком глупо /выглядит/), wenn einen jemand anspricht (когда к тебе кто-то обращается; jemanden ansprechen — заговаривать, обращаться к кому-либо; einen — зд. Akk. от ‘man’ — неопределенно-личное местоимение), den man, obwohl man ihn noch nie im Leben sah (которого ты, хоть и никогда в жизни не видел; noch — еще; das Leben; sehen), genau zu kennen hat (должен точно = обязательно знать)! Schließlich reißt sie sich zusammen (в конце концов она берет себя в руки; schließlich — в итоге, в заключение, наконец; schließen — закрывать, заканчивать; sich zusammenreißen — брать себя в руки, подтягиваться; reißen — рвать) und sagt vergnügt (и весело отвечает: «говорит»; vergnügt — довольный, веселый): „Grüß Gott (здравствуй: «да приветствует Бог» /южно-нем./)! Kommst du mit (ты идешь со мной)? Ich muss zur Frau Wagenthaler (мне нужно к фрау/госпоже Вагенталер), Suppengrün kaufen (купить зелени для супа).“ Dann hängt sie sich bei der anderen ein (затем берет ее: «другую» под руку; einhängen — навешивать; sich einhängen — брать под руку; hängen — вешать) — wenn sie wenigstens wüsste (если бы она хотя бы знала; wenigstens — по крайней мере, по меньшей мере; wissen), wie das sommersprossige Ding (как это веснушчатое существо; die Sommersprossen — веснушки; das Ding — вещь, предмет) mit dem Vornamen heißt (зовется по имени)! — und lässt sich von ihr, ohne dass sie es merkt (и «дает себя ею», так что та и не замечает), zum Laden der Frau Wagenthaler lotsen (отвести: «провести, как лоцман» к лавке фрау Вагентхальтер; der Laden; lotsen — вести /судно/; der Lotse — лоцман).

Luise starrt das andere Mädchen verdutzt an. Es ist ja auch zu blöd, wenn einen jemand anspricht, den man, obwohl man ihn noch nie im Leben sah, genau zu kennen hat! Schließlich reißt sie sich zusammen und sagt vergnügt: „Grüß Gott! Kommst du mit? Ich muss zur Frau Wagenthaler, Suppengrün kaufen.“ Dann hängt sie sich bei der anderen ein — wenn sie wenigstens wüsste, wie das sommersprossige Ding mit dem Vornamen heißt! — und lässt sich von ihr, ohne dass sie es merkt, zum Laden der Frau Wagenthaler lotsen.

Die Frau Wagenthaler freut sich natürlich (фрау Вагенталер, конечно же, радуется /тому/), dass Lottchen aus den Ferien zurück ist (что Лоттхен вернулась из лагеря: «из каникул»; zurück — назад) und so rote Backen gekriegt hat (и что у нее такие румяные щечки: «и такие красные щеки получила»)! Als der Einkauf erledigt ist (когда с покупкой покончено: erledigen — закончить, довести до конца), erhalten die Mädchen je einen Bonbon (девочки получают каждая по конфетке/по леденцу) und außerdem den Auftrag (и, кроме того, поручение), der Frau Körner und der Frau Habersetzer einen schönen Gruß auszurichten (передать большой: «прекрасный» привет фрау Кернер и фрау Хаберзетцер; grüßen — приветствовать, передавать привет).

Die Frau Wagenthaler freut sich natürlich, dass Lottchen aus den Ferien zurück ist und so rote Backen gekriegt hat! Als der Einkauf erledigt ist, erhalten die Mädchen je einen Bonbon und außerdem den Auftrag, der Frau Körner und der Frau Habersetzer einen schönen Gruß auszurichten.

Da fällt der Luise ein Stein vom Herzen (тут у Луизы камень с души свалился: «падает у Луизы камень с сердца»; der Stein; das Herz). Endlich weiß sie (наконец она знает; wissen), dass die andere die Anni Habersetzer sein muss (что эта девочка: «другая», должно быть, та самая Анни Хаберзетцер)! (Im Oktavheft steht (в тетрадке написано: «стоит»): Anni Habersetzer, ich war dreimal mit ihr böse (Анни Хаберзетцер, я трижды ссорилась с нею: «я была трижды с ней злая»; böse — злой), sie haut kleinere Kinder (она бьет маленьких детей; hauen — бить, ударять), besonders die Ilse Merck (особенно Ильзу Мерк), die kleinste in der Klasse (самую маленькую в классе).) Nun, damit kann man schon etwas anfangen (ну, с этим уже можно что-то начать = ну это уже другое дело/теперь ситуация ясна/теперь можно что-то сделать)!

Da fällt der Luise ein Stein vom Herzen. Endlich weiß sie, dass die andere die Anni Habersetzer sein muss! (Im Oktavheft steht: Anni Habersetzer, ich war dreimal mit ihr böse, sie haut kleinere Kinder, besonders die Ilse Merck, die kleinste in der Klasse.) Nun, damit kann man schon etwas anfangen!

Beim Abschied vor der Haustür sagt also Luise (прощаясь у двери: «при прощании» Луиза говорит; der Abschied): „Ehe ich es vergesse (пока не забыла: «прежде чем забуду») — Anni —, dreimal war ich mit dir böse (Анни — я трижды ссорилась с тобой), wegen der Ilse Merck und so (из-за Ильзы Мерк и /еще/ та), du weißt schon (ты уж знаешь). Das nächste Mal bin ich dir nicht bloß böse (в следующий раз я с тобой не только/не просто поссорюсь; bloß — только, лишь), sondern (но /и/) …“ Dabei macht sie eine eindeutige Handbewegung (при этои она делает однозначное движение рукой; deuten — толковать) und rauscht davon (уносится прочь/убегает оттуда).

‘Das werden wir ja sehen (это мы еще посмотрим)’, denkt Anni wütend (думает взбешенная Анни; die Wut — ярость, бешенство; wüten — бушевать; неистовствовать). ‘Gleich morgen (прямо: «сразу» завтра) werden wir das sehen (мы это посмотрим)! Die ist wohl in den Ferien übergeschnappt (она на каникулах с ума сошла, что ли; wohl — вероятно, пожалуй; überschnappen — заскакивать, заедать /о замке/; срываться /о голосе/; пустить петуха; спятить /с ума/, рехнуться; schnappen — сделать быстрое движение; защелкнуться; хватать, /жадно/ ловить)?’

Beim Abschied vor der Haustür sagt also Luise: „Ehe ich es vergesse — Anni —, dreimal war ich mit dir böse, wegen der Ilse Merck und so, du weißt schon. Das nächste Mal bin ich dir nicht bloß böse, sondern …“ Dabei macht sie eine eindeutige Handbewegung und rauscht davon.

‘Das werden wir ja sehen’, denkt Anni wütend. ‘Gleich morgen werden wir das sehen! Die ist wohl in den Ferien übergeschnappt?’

Luise kocht (Луиза готовит). Sie hat eine Schürze von Mutti umgebunden (она повязала/надела мамин фартук; umbinden — повязать вокруг, обвязать) und rennt zwischen dem Gasherd (и носится/бегает/снует между газовой плитой; rennen — бежать, мчаться; das Gas; der Herd), wo Töpfe über den Flammen stehen (где над огнем стоят кастрюли; der Topf — горшок; кастрюля; die Flamme — пламя, огонь), und dem Tisch (и столом; der Tisch), auf dem das Kochbuch aufgeschlagen liegt (на котором лежит раскрытая книга; aufschlagen — раскрывать, распахивать), wie ein Kreisel hin und her (туда и сюда как волчок/юла; der Kreisel). Dauernd (постоянно/все время/то и дело; dauern — длиться) hebt sie die Topfdeckel hoch (она поднимает кастрюльные крышки; der Deckel; decken — накрывать, покрывать; hoch — высоко; heben — поднимать). Wenn kochendes Wasser (когда кипящая вода) zischend (шипя) überläuft (убегает/переливается; über — через; laufen — бежать), zuckt sie zusammen (она вздрагивает; zusammenzucken). Wie viel Salz sollte ins Nudelwasser (сколько соли нужно в воду с лапшой; das Salz)? „Ein halber Esslöffel (половину столовой ложки)!“ Wie viel Selleriesalz (сколько соли, приправленной натертым сельдереем; der Sellerie — сельдерей)? „Eine Prise (щепотку)!“ Wie viel, um alles in der Welt (сколько, Боже ты мой: «ради всего в мире»), ist eine Prise (составляет щепотка)?

Und dann (и затем): „Muskatnuss reiben (натереть мускатный орех; die Nuss)!“ Wo steckt die Muskatnuss (куда подевался/где находится; stecken — торчать; находиться)? Wo das Reibeisen (где терка; reiben — тереть; das Eisen — железо)?

Luise kocht. Sie hat eine Schürze von Mutti umgebunden und rennt zwischen dem Gasherd, wo Töpfe über den Flammen stehen, und dem Tisch, auf dem das Kochbuch aufgeschlagen liegt, wie ein Kreisel hin und her. Dauernd hebt sie die Topfdeckel hoch. Wenn kochendes Wasser zischend überläuft, zuckt sie zusammen. Wie viel Salz sollte ins Nudelwasser? „Ein halber Esslöffel!“ Wie viel Selleriesalz? „Eine Prise!“ Wie viel, um alles in der Welt, ist eine Prise?

Und dann: „Muskatnuss reiben!“ Wo steckt die Muskatnuss? Wo das Reibeisen?

Das kleine Mädchen wühlt in Schubfächern (маленькая девочка /лихорадочно/ копается в выдвижных ящиках; das Schubfach — выдвижной ящик; der Schub — толчок, сдвиг; schieben — толкать, двигать), klettert auf Stühle (залезает/взбирается на стулья; der Stuhl), schaut in alle Behältnisse (заглядывает во все банки; das Behältnis — ларец, шкатулка; behalten — сохранять), starrt auf die Uhr an der Wand (смотрит на часы на стене; starren — пристально смотреть, уставиться), springt vom Stuhl herunter (спрыгивает со стула; herunter — вниз), ergreift eine Gabel (хватает вилку), hebt einen Deckel auf (поднимает крышку; aufheben), verbrennt sich die Finger (обжигает себе пальцы; der Finger; brennen — гореть; жечь), quiekt (визжит), sticht mit der Gabel in dem Rindfleisch herum (пробует/тыкает вилкой говядину; stechen — колоть; herum — вокруг, кругом) — nein, es ist noch nicht weich (нет, еще не мягкая)!

Das kleine Mädchen wühlt in Schubfächern, klettert auf Stühle, schaut in alle Behältnisse, starrt auf die Uhr an der Wand, springt vom Stuhl herunter, ergreift eine Gabel, hebt einen Deckel auf, verbrennt sich die Finger, quiekt, sticht mit der Gabel in dem Rindfleisch herum — nein, es ist noch nicht weich!

Mit der Gabel in der Hand (с вилкой в руке) bleibt sie wie angewurzelt stehen (она застывает как вкопанная: «остается стоять как укорененная»; stehen bleiben — останавливаться; die Wurzel — корень). Was wollte sie eben noch suchen (что она только что/как раз хотела еще поискать)? Ach richtig (ах, правильно/ах да)! Die Muskatnuss und das Reibeisen (мускатный орех и терку)! Nanu, was liegt denn da friedlich (ну же, что же это там так мирно лежит; der Friede/n/ — мир, покой) neben dem Kochbuch (рядом с поваренной книгой)? Das Suppengrün (зелень для супа)! Herrje (о Боже), das muss doch geputzt und in die Bouillon getan werden (это же должно быть почищено и положено в бульон; tun — делать; положить)! Also, Gabel weg (итак, вилку прочь), Messer her (нож сюда = взять)! Ob das Fleisch jetzt gar ist (готово ли сейчас мясо)? Und wo sind die Reibnuss und das Muskateisen (и где тертый орех и мускатная терка)?

Mit der Gabel in der Hand bleibt sie wie angewurzelt stehen. Was wollte sie eben noch suchen? Ach richtig! Die Muskatnuss und das Reibeisen! Nanu, was liegt denn da friedlich neben dem Kochbuch? Das Suppengrün! Herrje, das muss doch geputzt und in die Bouillon getan werden! Also, Gabel weg, Messer her! Ob das Fleisch jetzt gar ist? Und wo sind die Reibnuss und das Muskateisen?

Quatsch (чушь/ерунда/чепуха), das Reibeisen und die Muskatnuss (терка и мускатный орех)? Suppengrün muss man erst unter der Wasserleitung waschen (зелень для супа нужно сначала вымыть под краном; die Wasserleitung — водопровод; leiten — вести). Und die Möhre muss geschabt werden (и морковь должна быть почищена; schaben — скоблить, скрести). Au (ой), man darf sich dabei natürlich nicht in den Finger schneiden (конечно, при этом нельзя порезать палец; sich in den Finger schneiden — порезать палец)! Und wenn das Fleisch weich ist (и если мясо мягкое), muss man es aus dem Topf herausnehmen (нужно вынуть его из кастрюли; der Topf; heraus — из, наружу; nehmen — брать). Und um später die Knochen abzuschöpfen (и чтобы позже отделить от костей: «снять кости»; abschöpfen — снимать; schöpfen — черпать; der Knochen), braucht man ein Sieb (нужно сито)! Und in einer halben Stunde kommt Mutti (и через полчаса придет мама)! Und zwanzig Minuten vorher (за двадцать минут до этого) muss man die Nudeln in kochendes Wasser werfen (нужно вбросить вермишель в кипящую воду; die Nudel)! Und wie es in der Küche aussieht (а как выглядит кухня = что творится на кухне)! Und die Muskatnuss (и мускатный орех)! Und das Sieb (и сито)! Und das Reibeisen (и терка)! Und … Und … Und …

Quatsch, das Reibeisen und die Muskatnuss? Suppengrün muss man erst unter der Wasserleitung waschen. Und die Möhre muss geschabt werden. Au, man darf sich dabei natürlich nicht in den Finger schneiden! Und wenn das Fleisch weich ist, muss man es aus dem Topf herausnehmen. Und um später die Knochen abzuschöpfen, braucht man ein Sieb! Und in einer halben Stunde kommt Mutti! Und zwanzig Minuten vorher muss man die Nudeln in kochendes Wasser werfen! Und wie es in der Küche aussieht! Und die Muskatnuss! Und das Sieb! Und das Reibeisen! Und … Und … Und …

Luise sinkt auf dem Küchenstuhl zusammen (Луиза оседает на кухонном стуле; zusammensinken; sinken — падать, опускаться, понижаться). Ach Lottchen! Es ist nicht leicht (это не легко), deine Schwester zu sein (быть твоей сестрой)! Hotel Imperial (отель «Империал») … Hofrat Strobl … Peperl … Herr Franz … Und Vati … Vati … Vati (надворный советник Штробль… Пеперль… господин Франц… И папа…)…

Und die Uhr tickt (а часы тикают = а время идет).

Luise sinkt auf dem Küchenstuhl zusammen. Ach Lottchen! Es ist nicht leicht, deine Schwester zu sein! Hotel Imperial … Hofrat Strobl … Peperl … Herr Franz … Und Vati … Vati … Vati …

Und die Uhr tickt.

In neunundzwanzig Minuten kommt Mutti (через двадцать девять минут приходит мама)! — In achtundzwanzig und einer halben Minute (через двадцать восемь и половину минуты)! — In achtundzwanzig (через двадцать восемь)! Luise ballt vor Entschlossenheit die Fäuste (Луиза решительно: «от решительности» сжимает кулаки; die Entschlossenheit; entschlossen — решившийся; sich entschließen — решаться; die Faust) und erhebt sich zu neuen Taten (и принимается за новые свершения: sich erheben — подниматься; die Tat — деяние, поступок). Dabei knurrt sie (при этом она ворчит: «рычит»): „Das wär doch gelacht (плевое дело: «это было бы только посмеяться»; wär’ = wäre — было бы; war — было)!“

In neunundzwanzig Minuten kommt Mutti! — In achtundzwanzig und einer halben Minute! — In achtundzwanzig! Luise ballt vor Entschlossenheit die Fäuste und erhebt sich zu neuen Taten. Dabei knurrt sie: „Das wär doch gelacht!“

Doch mit dem Kochen ist das eine eigene Sache (однако с костями дело особое: «собственное» = непростое/хитрое/не так-то просто). Entschlossenheit genügt vielleicht (решительности, возможно, хватит /для того/), um von einem hohen Turm zu springen (чтобы спрыгнуть с высокой башни; der Turm). Aber um Nudeln mit Rindfleisch zu kochen (но чтобы сварить вермишель с говядиной), dazu braucht’s mehr als Willenskraft (для этого нужно больше, чем сила воли; der Wille — воля; die Kraft — сила).

Doch mit dem Kochen ist das eine eigene Sache. Entschlossenheit genügt vielleicht, um von einem hohen Turm zu springen. Aber um Nudeln mit Rindfleisch zu kochen, dazu braucht’s mehr als Willenskraft.

Und als Frau Körner (и когда фрау Кернер), müde von des Tages Unrast (уставшая от суеты дня; die Rast — передышка, отдых в пути, привал), heimkehrt (возвращается домой), findet sie kein lächelndes Hausmütterchen vor (/то/ застает вовсе не улыбающуюся хозяюшку: «домашнюю мамочку»; vorfinden — заставать, обнаруживать; finden — находить), bewahre (вовсе нет: «/Боже/ сохрани»; bewahren — оберегать, сохранять; Gott bewahre!), sondern ein völlig erschöpftes (но cовершенно изможденный/измученный) Häufchen Unglück (кусочек несчастья: «кучку/комочек несчастья»; der Haufen — куча, груда), ein leicht beschädigtes (и слегка поврежденное; der Schaden — вред), verwirrtes (запутанное/непонятное; wirr — путаный, сумбурный; verwirren — запутывать), zerknittertes Etwas (помятое «нечто»; zerknittern — комкать, мять), aus dessen zum Weinen verzogenen Mund (из чьего для плача готового: «растянувшегося» рта; der Mund; das Weinen; weinen — плакать) es ihr entgegenklingt (ей навстречу звучит; entgegen — навстречу): „Schimpf nicht (не ругай/не ругайся), Mutti! Ich glaub (я думаю/мне кажется; glauben — верить; полагать), ich kann nicht mehr kochen (/что/ я не умею больше готовить = разучилась готовить)!“

Und als Frau Körner, müde von des Tages Unrast, heimkehrt, findet sie kein lächelndes Hausmütterchen vor, bewahre, sondern ein völlig erschöpftes Häufchen Unglück, ein leicht beschädigtes, verwirrtes, zerknittertes Etwas, aus dessen zum Weinen verzogenen Mund es ihr entgegenklingt: „Schimpf nicht, Mutti! Ich glaub, ich kann nicht mehr kochen!“

„Aber Lottchen, Kochen verlernt man doch nicht (но Лоттхен, готовить же нельзя разучиться)!“ ruft die Mutter verwundert (удивленно восклицает мама). Doch zum Wundern ist wenig Zeit (однако для удивления мало времени; das Wundern; sich wundern — удивляться; das Wunder — чудо; die Zeit). Es gilt (нужно/необходимо; gelten — быть действительным, актуальным), Kindertränen zu trocknen (высушить детские слезы; trocken — сухой; die Träne), Bouillon abzuschmecken (попробовать бульон), zerkochtes Fleisch hineinzuwerfen (вбросить туда разваренное мясо), Teller und Bestecke aus dem Schrank zu holen (достать из шкафа тарелки и приборы; der Teller; das Besteck; der Schrank) und vieles mehr (и еще много чего: «и многое больше»).

„Aber Lottchen, Kochen verlernt man doch nicht!“ ruft die Mutter verwundert. Doch zum Wundern ist wenig Zeit. Es gilt, Kindertränen zu trocknen, Bouillon abzuschmecken, zerkochtes Fleisch hineinzuwerfen, Teller und Bestecke aus dem Schrank zu holen und vieles mehr.

Als sie endlich im Wohnzimmer unter der Lampe sitzen (когда они наконец сидят в гостиной под лампой; das Zimmer) und Nudelsuppe löffeln (едят ложками суп из лапши; der Löffel — ложка; löffeln — хлебать, черпать ложкой; die Suppe), meint die Mutter tröstend (мама утешающее говорит; der Trost — утешение; trösten — утешать):

„Es schmeckt doch eigentlich sehr gut, nicht (все же, собственно, довольно вкусно, правда: «нет»)?“

„Ja (да)?“ Ein schüchternes Lächeln stiehlt sich in das Kindergesicht (на детском лице появляется: «прокрадывается» робкая/застенчивая улыбка; das Lächeln; lächeln — улыбаться; stehlen — красть). „Wirklich (правда: «действительно»)?“

Die Mutter nickt und lächelt still zurück (мама кивает и тихо улыбается в ответ: «назад»).

Als sie endlich im Wohnzimmer unter der Lampe sitzen und Nudelsuppe löffeln, meint die Mutter tröstend:

„Es schmeckt doch eigentlich sehr gut, nicht?“

„Ja?“ Ein schüchternes Lächeln stiehlt sich in das Kindergesicht. „Wirklich?“

Die Mutter nickt und lächelt still zurück.

Luise atmet auf (Луиза вздыхает/переводит дух; aufatmen; atmen — дышать) und nun schmeckt es ihr selber mit einem Male so gut wie noch nie im Leben (и теперь ей самой стало сразу так вкусно, как никогда в жизни; schmecken — быть на вкус; пробовать на вкус; das Mal — раз; mit einem Male — сразу; das Leben)! Trotz Hotel Imperial und Eierkuchen (несмотря на отель «Империал» и яичные пироги; das Hotel; der Kuchen). „Die nächsten Tage werde ich selber kochen (в следующие дни я сама буду готовить)“, sagt die Mutter (говорит мама). „Du wirst dabei schön aufpassen (ты будешь при этом как следует наблюдать/внимательно следить). Dann kannst du’s bald wieder wie vor den Ferien (и тогда ты скоро опять сможешь это /делать/, как перед каникулами).“

Luise atmet auf, und nun schmeckt es ihr selber mit einem Male so gut wie noch nie im Leben! Trotz Hotel Imperial und Eierkuchen. „Die nächsten Tage werde ich selber kochen“, sagt die Mutter. „Du wirst dabei schön aufpassen. Dann kannst du’s bald wieder wie vor den Ferien.“

Die Kleine nickt eifrig (малышка усердно кивает; klein — маленький; der Eifer — усердие, рвение). „Vielleicht sogar noch besser (возможно, даже еще лучше)!“ meint sie etwas vorlaut (говорит она несколько/довольно нескромно/дерзко = смело).

Nach dem Essen waschen sie gemeinsam das Geschirr ab (после еды они вместе моют посуду; abwaschen — вымыть, смывать; waschen — мыть). Und Luise erzählt (и Луиза рассказывает), wie schön es im Ferienheim war (как прекрасно = здорово было в летнем лагере; schön — красивый, прекрасный; das Heim). (Allerdings (однако/правда), von dem Mädchen (о девочке), das ihr zum Verwechseln ähnlich war (которая похожа на нее как две капли воды: «которая ей до перепутывания подобна»; verwechseln — спутать, перепутать; ähnlich — близкий, похожий, подобный, аналогичный), erzählt sie kein Sterbenswort (она не говорит ни слова: «она не рассказывает ни одного смертного слова»; sterben — умирать; das Wort)!)

Die Kleine nickt eifrig. „Vielleicht sogar noch besser!“ meint sie etwas vorlaut.

Nach dem Essen waschen sie gemeinsam das Geschirr ab. Und Luise erzählt, wie schön es im Ferienheim war. (Allerdings, von dem Mädchen, das ihr zum Verwechseln ähnlich war, erzählt sie kein Sterbenswort!)

Lottchen sitzt währenddem (/а/ в это время: «во время этого» Лоттхен сидит), in Luises schönstem Kleid (в лучшем/красивейшем платье Луизы; das Kleid), an die samtene Brüstung einer Rangloge der Wiener Staatsoper gepresst (прижатая к бархатному парапету ярусной ложи Венской государственной оперы; der Samt — бархат; der Rang — ярус; der Staat — государство) und schaut mit brennenden Augen zum Orchester hinunter (и горящими глазами смотрит вниз на оркестр; das Auge; das Orchéster), wo Kapellmeister Palfy die Ouvertüre von „Hänsel und Gretel“ dirigiert (где капельмейстер Палфи дирижирует увертюрой к «Гензелю и Гретель»).

Lottchen sitzt währenddem, in Luises schönstem Kleid, an die samtene Brüstung einer Rangloge der Wiener Staatsoper gepresst und schaut mit brennenden Augen zum Orchester hinunter, wo Kapellmeister Palfy die Ouvertüre von „Hänsel und Gretel“ dirigiert.

Wie wundervoll Vati im Frack aussieht (как великолепно/чудесно папа выглядит во фраке; das Wunder — чудо; voll — полный; aussehen)! Und wie die Musiker parieren (и как беспрекословно слушаются музыканты; parieren — слушаться, /беспрекословно/ повиноваться), obwohl ganz alte Herren darunter sind (хотя среди них есть совсем старые господа)! Wenn er mächtig (когда он мощно/властно; die Macht — мощь; власть) mit dem Stock droht (грозит /своей/ палочкой; der Stock), spielen sie, so laut sie können (они играют так громко, как только могут). Und wenn er will (а когда он хочет), dass sie leiser sein sollen (чтобы они стали потише: «что они тише быть должны»), dann säuseln sie wie der Abendwind (тогда они шелестят, как вечерний ветерок). Müssen die vor ihm eine Angst haben (как же они его, должно быть, боятся: «должно бать, они перед ним страх имеют»)! Dabei hat er vorhin so vergnügt zur Loge heraufgewinkt (при этом он недавно/только что так весело помахал /по направлению/ к ложе; vergnügt — веселый, довольный; herauf — вверх)!

Wie wundervoll Vati im Frack aussieht! Und wie die Musiker parieren, obwohl ganz alte Herren darunter sind! Wenn er mächtig mit dem Stock droht, spielen sie, so laut sie können. Und wenn er will, dass sie leiser sein sollen, dann säuseln sie wie der Abendwind. Müssen die vor ihm eine Angst haben! Dabei hat er vorhin so vergnügt zur Loge heraufgewinkt!

Die Logentür geht (дверь ложи отворяется: «идет»).

Eine elegante junge Dame rauscht herein (в нее, шурша /платьем/, заходит элегантная юная дама; rauschen — шелестеть, шуршать), setzt sich an die Brüstung (садится у парапета) und lächelt dem aufblickenden Kind zu (и улыбается взглянувшему на нее ребенку; aufblicken — поднять глаза, взглянуть вверх на кого-либо; das Kind).

Lotte wendet sich schüchtern ab (Лота робко/смущенно отворачивается; sich abwenden; wenden — поворачивать) und schaut wieder zu (и снова смотрит; zuschauen), wie Vati die Musiker dressiert (как папа дрессирует музыкантов).

Die junge Dame holt ein Opernglas hervor (юная дама достает театральный бинокль; hervor — наружу; holen — доставать; das Glas — стекло; бинокль). Und eine Konfektschachtel (и коробку конфет). Und ein Programm (и программку; das Programm). Und eine Puderdose (и пудреницу; der Puder — пудра; die Dose — коробочка). Sie hört nicht auf (она не прекращает; aufhören), bis die Samtbrüstung (пока бархатный парапет) wie ein Schaufenster aussieht (/не начинает/ выглядеть как витрина; schauen — смотреть; das Fenster — окно).

Die Logentür geht.

Eine elegante junge Dame rauscht herein, setzt sich an die Brüstung und lächelt dem aufblickenden Kind zu.

Lotte wendet sich schüchtern ab und schaut wieder zu, wie Vati die Musiker dressiert.

Die junge Dame holt ein Opernglas hervor. Und eine Konfektschachtel. Und ein Programm. Und eine Puderdose. Sie hört nicht auf, bis die Samtbrüstung wie ein Schaufenster aussieht.

Als die Ouvertüre zu Ende ist (когда увертюра закончилась; das Ende — конец; zu Ende sein — заканчиваться), klatscht das Publikum laut Beifall (публика /начинает/ громко аплодировать: «хлопает аплодисменты»; der Beifall). Der Herr Kapellmeister Palfy verbeugt sich einige Male (господин капельмейстер Палфи несколько раз кланяется; das Mal). Und dann sieht er (и затем он смотрит), während er erneut den Dirigentenstab hebt (в то время как он снова поднимает дирижерскую палочку), zur Loge empor (вверх /в сторону/ ложи; emporsehen — поднять взор).

Lotte winkt schüchtern mit der Hand (Лотта робко/застенчиво машет рукой). Vati lächelt noch zärtlicher als vorhin (папа улыбается еще нежнее, чем до этого).

Da merkt Lotte (тут Лотта замечает), dass nicht nur sie mit der Hand winkt (что не только она машет рукой) — sondern auch die Dame neben ihr (но также и сидящая с нею дама: «дама рядом с ней»)!

Als die Ouvertüre zu Ende ist, klatscht das Publikum laut Beifall. Der Herr Kapellmeister Palfy verbeugt sich einige Male. Und dann sieht er, während er erneut den Dirigentenstab hebt, zur Loge empor.

Lotte winkt schüchtern mit der Hand. Vati lächelt noch zärtlicher als vorhin.

Da merkt Lotte, dass nicht nur sie mit der Hand winkt — sondern auch die Dame neben ihr!

Die Dame winkt dem Vati zu (эта дама машет папе)? Vati hat vielleicht ihretwegen (папа, возможно, ради нее/из-за нее) so zärtlich gelächelt (так нежно улыбался)? Und gar nicht wegen seiner Tochter (и совсем не ради своей дочери)? Ja, und wieso hat Luise nichts von der fremden Frau erzählt (да, и как же/почему же Луиза ничего не рассказала о чужой женщине)? Kennt Vati sie noch nicht lange (папа недавно познакомился с ней: «знает ее еще не долго»)? Aber wie darf sie ihm dann so vertraulich zuwinken (но как она может тогда = как она тогда позволяет себе так доверительно махать ему; vertrauen — доверять)? Das Kind notiert im Gedächtnis (ребенок отмечает в памяти = в уме; das Gedächtnis): „Heute noch an Luise schreiben (сегодня /надо/еще написать Луизе). Ob sie etwas weiß (знает ли она что-нибудь /об этом/). Morgen vor der Schule zum Postamt (утром перед школой — к почтамту; das Postamt; das Amt — служба; контора). Postlagernd aufgeben (отправить до востребования; die Post — почта; lagern — складывать, располагать): ‘Vergissmeinnicht (Незабудка) München 18.’

Die Dame winkt dem Vati zu? Vati hat vielleicht ihretwegen so zärtlich gelächelt? Und gar nicht wegen seiner Tochter? Ja, und wieso hat Luise nichts von der fremden Frau erzählt? Kennt Vati sie noch nicht lange? Aber wie darf sie ihm dann so vertraulich zuwinken? Das Kind notiert im Gedächtnis: „Heute noch an Luise schreiben. Ob sie etwas weiß. Morgen vor der Schule zum Postamt. Postlagernd aufgeben: ‘Vergissmeinnicht München 18.’

Dann hebt sich der Vorhang (затем занавес поднимается), und das Schicksal Hänsels und Gretels (и судьба Гензеля и Гретель) fordert die gebührende Anteilnahme (требует должного участия/сочувствия; gebührend — надлежащий, должный; /sich/ gebühren — подобать, надлежать; die Anteilnahme — участие, сочувствие; Anteil nehmen — принимать участие /например, в чьем-либо горе/; проявлять интерес). Lottchens Atem geht stockend (дыхание Лоттхен прерывается; der Atem; stocken — запинаться, приостанавливаться). Da unten schicken die Eltern ihre zwei Kinder in den Wald (там внизу родители отправляют/посылают своих двоих детей в лес), um sie loszuwerden (чтобы избавиться от них; los — освободившийся, свободный; werden — становиться; jemanden/etwas loswerden — избавиться от кого-либо/чего-либо). Dabei haben sie die Kinder doch lieb (при этом они все же любят детей)! Wie können sie dann so böse sein (как же они тогда могут быть такими злыми)? Oder sind sie gar nicht böse (или они вовсе не злые)? Ist nur das, was sie tun, böse (является ли только то, что они делают, злым)? Sie sind traurig darüber (они горюют: «печальны» из-за этого). Warum machen sie es dann (почему же тогда они это делают)?

Dann hebt sich der Vorhang, und das Schicksal Hänsels und Gretels fordert die gebührende Anteilnahme. Lottchens Atem geht stockend. Da unten schicken die Eltern ihre zwei Kinder in den Wald, um sie loszuwerden. Dabei haben sie die Kinder doch lieb! Wie können sie dann so böse sein? Oder sind sie gar nicht böse? Ist nur das, was sie tun, böse? Sie sind traurig darüber. Warum machen sie es dann?

Lottchen, der halbierte und vertauschte Zwilling (Лоттхен, поделенный пополам и обмененный близнец), gerät in wachsende Erregung (начинает волноваться все сильнее: «впадает в возрастающее волнение»; geraten — попасть /в ситуацию, состояние/). Ohne sich dessen völlig bewusst zu werden (не отдавая себе в том полностью отчета = /хоть она и/ не осознает этого полностью; bewusst — осознанный), gilt der Widerstreit ihrer Gefühle immer weniger den beiden Kindern und Eltern dort unten auf der Bühne (конфликт/борьба ее чувств все меньше относится к обоим детям и родителям там внизу на сцене; wider — против; der Streit — спор; das Gefühl; gelten), immer mehr ihr selber (/но/ все больше /касается/ ее самой), der Zwillingsschwester und den eigenen Eltern (близняшки сестры и собственных родителей). Durften diese tun (/разве/ можно им было делать /то/), was sie getan haben (что они сделали; tun)? Ganz gewiss ist Mutti keine böse Frau (совершенно точно/конечно же мама не злая/не плохая женщина), und auch der Vater ist bestimmt nicht bös (и так же папа определенно не злой/не плохой; bös’ = böse). Doch was sie taten (однако то, что они сделали), das war böse (это было плохо)! Der Holzhauer und seine Frau waren so arm (дровосек и его жена были настолько бедны; das Holz — древесина; hauen — рубить), dass sie kein Brot für die Kinder kaufen konnten (что не могли купить хлеба для /своих/ детей). Aber Vati (но папа)? War der so arm gewesen (/разве/ он был так беден; sein-war-gewesen — быть)?

Lottchen, der halbierte und vertauschte Zwilling, gerät in wachsende Erregung. Ohne sich dessen völlig bewusst zu werden, gilt der Widerstreit ihrer Gefühle immer weniger den beiden Kindern und Eltern dort unten auf der Bühne, immer mehr ihr selber, der Zwillingsschwester und den eigenen Eltern. Durften diese tun, was sie getan haben? Ganz gewiss ist Mutti keine böse Frau, und auch der Vater ist bestimmt nicht bös. Doch was sie taten, das war böse! Der Holzhauer und seine Frau waren so arm, dass sie kein Brot für die Kinder kaufen konnten. Aber Vati? War der so arm gewesen?

Als später Hänsel und Gretel vor dem knusprigen Pfefferkuchenhaus ankommen (когда позже Гензель и Гретель оказываются перед хрустящим/поджаристым пряничным домиком; der Pfefferkuchen — пряник; der Pfeffer — перец /т.е. пряность/), daran herumknabbern (/начинают/ его грызть/обгрызать; herum — вокруг; knabbern — грызть) und vor der Hexenstimme erschrecken (и пугаются голоса ведьмы; die Hexe — ведьма), beugt sich Fräulein Irene Gerlach, so heißt die elegante Dame, zu dem Kind hinüber (фройляйн Ирена Герлах, так зовут эту элегантную даму, наклоняется к ребенку; sich hinüberbeugen; hinüber — туда/через что-то/через какое-либо пространство; beugen — склоняться, наклоняться), schiebt ihm die Konfektschachtel zu (пододвигает к нему коробку с конфетами; zuschieben; schieben — двигать, толкать) und flüstert (и шепчет): „Willst du auch ein bisschen knuspern (хочешь тоже немножко погрызть)?“

Als später Hänsel und Gretel vor dem knusprigen Pfefferkuchenhaus ankommen, daran herumknabbern und vor der Hexenstimme erschrecken, beugt sich Fräulein Irene Gerlach, so heißt die elegante Dame, zu dem Kind hinüber, schiebt ihm die Konfektschachtel zu und flüstert: „Willst du auch ein bisschen knuspern?“

Lottchen zuckt zusammen (Лоттхен вздрагивает; zusammenzucken), blickt auf (поднимает глаза; aufblicken — поднять взор, поднять глаза, взглянуть вверх), sieht das Frauengesicht vor sich (видит перед собой лицо женщины) und macht eine wild abwehrende Geste (и энергично отмахивается/категорически отказывается: «делает дико отрицающий жест»; abwehren — отражать /атаку/; предотвращать /опасность/; sich wehren — защищаться). Dabei fegt sie leider die Konfektschachtel von der Brüstung (при этом она, к сожалению, сметает коробку конфет с парапета), und unten im Parkett (и внизу в партере; das Parkétt) regnet’s vorübergehend (некоторое время идет дождь; vorübergehen — проходить мимо; es regnet — идет дождь), wie aufs Stichwort (как по команде/как будто так и было задумано; das Stichwort — заглавное слово /например в словаре/; условное слово, сигнал для начала каких-либо действий), Pralinen (/из/ шоколадных конфет; die Praline)! Köpfe wenden sich nach oben (головы поворачиваются/обращаются наверх; der Kopf). Gedämpftes Lachen mischt sich in die Musik (приглушенный смех смешивается с музыкой; gedämpft — приглушенный, мягкий; der Dampf — пар). Fräulein Gerlach lächelt halb verlegen (фройляйн Герлах улыбается наполовину/отчасти смущенно), halb ärgerlich (наполовину/отчасти раздраженно; sich ärgern — сердиться, раздражаться).

Lottchen zuckt zusammen, blickt auf, sieht das Frauengesicht vor sich und macht eine wild abwehrende Geste. Dabei fegt sie leider die Konfektschachtel von der Brüstung, und unten im Parkett regnet’s vorübergehend, wie aufs Stichwort, Pralinen! Köpfe wenden sich nach oben. Gedämpftes Lachen mischt sich in die Musik. Fräulein Gerlach lächelt halb verlegen, halb ärgerlich.

Das Kind wird ganz steif vor Schreck (ребенок замирает: «становится застывшим/неподвижным» от ужаса/страха/испуга; der Schreck). Es ist mit einem Schlag (он одним махом: «ударом»; der Schlag — удар) aus dem gefährlichen Zauber der Kunst herausgerissen worden (был вырван из опасного волшебства искусства: der Zauber; herausreißen — вырывать; reißen — рвать). Es befindet sich (он находится), mit einem Schlag (одним махом), im gefährlichen Bereich der Wirklichkeit (в опасной сфере действительности = в действительной/реальной жизни; der Bereich).

„Entschuldigen Sie vielmals (простите/извините, пожалуйста: «простите многократно»; die Schuld — вина)“, wispert Lottchen (шепчет/лепечет Луиза).

Die Dame lächelt verzeihend (дама прощающе улыбается; verzeihen — прощать, извинять). „Oh, das macht nix (ничего страшного; nix = nichts), Luiserl“, sagt sie (говорит она).

Ob das auch eine Hexe ist (не является ли она тоже колдуньей)? Eine schönere als die auf der Bühne (/только лишь/ более красивой, чем та, что на сцене)?

Das Kind wird ganz steif vor Schreck. Es ist mit einem Schlag aus dem gefährlichen Zauber der Kunst herausgerissen worden. Es befindet sich, mit einem Schlag, im gefährlichen Bereich der Wirklichkeit.

„Entschuldigen Sie vielmals“, wispert Lottchen.

Die Dame lächelt verzeihend. „Oh, das macht nix, Luiserl“, sagt sie.

Ob das auch eine Hexe ist? Eine schönere als die auf der Bühne?

Luise liegt zum ersten Mal in München im Bett (Луиза в первый раз лежит в кровати в Мюнхене; das Mal; das Bett). Die Mutter sitzt auf der Bettkante und sagt (мама сидит на краю постели и говорит): „So, mein Lottchen (итак, моя Лоттхен), nun schlaf gut (хорошего тебе сна: «теперь/итак/ну, спи хорошо»)! Und träum was Schönes (и /пусть тебе/ приснится что-нибудь хорошее: «красивое»; träumen — видеть во сне; der Traum — сон)!“

„Wenn ich nicht müd dazu bin (/а/ если я не устала для этого; müd’ = müde)“, murmelt das Kind (бормочет/шепчет ребенок). „Kommst du auch bald (ты тоже скоро придешь)?“

An der Gegenwand steht ein größeres Bett (у противоположной стены стоит бoльшая кровать = кровать побольше). Auf der zurückgeschlagenen Decke (на откинутом одеяле; zurückschlagen — откидывать, отвернуть; zurück — назад; schlagen — бить, ударять) liegt Muttis Nachthemd (лежит мамина ночная сорочка; das Hemd), parat zum Hineinschlüpfen (готовая, чтобы в нее проскользнуть; parat; hinein — внутрь; schlüpfen — /про/скользнуть куда-либо).

Luise liegt zum ersten Mal in München im Bett. Die Mutter sitzt auf der Bettkante und sagt: „So, mein Lottchen, nun schlaf gut! Und träum was Schönes!“

„Wenn ich nicht müd dazu bin“, murmelt das Kind. „Kommst du auch bald?“

An der Gegenwand steht ein größeres Bett. Auf der zurückgeschlagenen Decke liegt Muttis Nachthemd, parat zum Hineinschlüpfen.

„Gleich (сразу же)“, sagt die Mutter (говорит мама). „Sobald du eingeschlafen bist (как только ты уснешь; einschlafen).“

Das Kind schlingt die Arme um ihren Hals (ребенок обвивает руками ее шею: «обвивает руки вокруг ее шеи»; der Arm) und gibt ihr einen Kuss (и целует ее: «дает ей один поцелуй»). Dann noch einen (потом еще один). Und einen dritten (и третий). „Gute Nacht (спокойной ночи)!“

Die junge Frau drückt das kleine Wesen an sich (молодая женщина прижимает малышку: «маленькое существо» к себе). „Ich bin so froh (я так рада), dass du wieder daheim bist (что ты опять дома)“, flüstert sie (шепчет она). „Ich hab ja nur noch dich (у меня ведь только ты и есть: «я имею ведь только еще тебя»)!“

„Gleich“, sagt die Mutter. „Sobald du eingeschlafen bist.“

Das Kind schlingt die Arme um ihren Hals und gibt ihr einen Kuss. Dann noch einen. Und einen dritten. „Gute Nacht!“

Die junge Frau drückt das kleine Wesen an sich. „Ich bin so froh, dass du wieder daheim bist“, flüstert sie. „Ich hab ja nur noch dich!“

Der Kopf des Kindes sinkt schlaftrunken zurück (голова ребенка сонно опускается /на подушку/; der Schlaf — сон; trunken — пьяный). Luiselotte Palfy, geb. Körner (Луизалотта Палфи, урожденная Кернер), stopft das Bettdeck zurecht (поправляет одеяло; zurechtstopfen; stopfen — набивать, засовывать, запихивать; штопать) und lauscht eine Weile (и прислушивается некоторое время) auf die Atemzüge ihrer Tochter (к дыханию своей дочери; der Atemzug — вдох, выдох;der Atem — дыхание; ziehen — тянуть). Dann steht sie behutsam auf (затем она осторожно встает). Und auf Zehenspitzen (и на цыпочках; die Zehe — палец ноги; die Spitze — кончик) geht sie ins Wohnzimmer zurück (возвращается в гостиную; zurückgehen).

Unter der Stehlampe (под торшером; stehen — стоять; die Lampe — лампа) liegt die Aktenmappe (лежит портфель/папка; die Akten — деловые бумаги; die Mappe — папка, портфель). Es gibt noch so viel zu tun (еще столько работы/так много еще нужно сделать; es gibt — имеется).

Der Kopf des Kindes sinkt schlaftrunken zurück. Luiselotte Palfy, geb. Körner, stopft das Bettdeck zurecht und lauscht eine Weile auf die Atemzüge ihrer Tochter. Dann steht sie behutsam auf. Und auf Zehenspitzen geht sie ins Wohnzimmer zurück.

Unter der Stehlampe liegt die Aktenmappe. Es gibt noch so viel zu tun.

Lotte ist zum ersten Mal von der mürrischen Resi ins Bett gebracht worden (Лотта в первый раз уложена в постель ворчливой Рези; bringen — относить; отводить). Anschließend (затем/сразу после этого; anschließen — присоединять) ist sie heimlich wieder aufgestanden (она тайком снова встала; aufstehen) und hat den Brief geschrieben (и написала письмо; schreiben), den sie morgen früh zum Postamt bringen soll (которое она рано утром должна отнести на почтамт; die Post; das Amt — должность, место; ведомство, учреждение). Dann hat sie sich leise in Luisens Bett zurückgeschlichen (затем она тихонько прокралась обратно в Луизину постель; zurück — назад; schleichen — красться, пробираться) und, bevor sie das Licht ausknipste (и, прежде чем выключила свет; knipsen — щелкать /пальцами, выключателем/), das Kinderzimmer noch einmal in Ruhe betrachtet (/она/ еще раз спокойно: «в покое» осмотрела детскую; die Ruhe; betrachten — созерцать, рассматривать).

Lotte ist zum ersten Mal von der mürrischen Resi ins Bett gebracht worden. Anschließend ist sie heimlich wieder aufgestanden und hat den Brief geschrieben, den sie morgen früh zum Postamt bringen soll. Dann hat sie sich leise in Luisens Bett zurückgeschlichen und, bevor sie das Licht ausknipste, das Kinderzimmer noch einmal in Ruhe betrachtet.

Es ist ein geräumiger, hübscher Raum (это просторное, красивое помещение; geräumig — просторный, вместительный; der Raum — пространство, место, помещение) mit Märchenfriesen an den Wänden (со сказочными фризами на стенах; das Märchen; der Fries), mit einem Spielzeugschrank (со шкафом для игрушек; spielen — играть; das Zeug — вещь, предмет; das Spielzeug — игрушка; der Schrank), mit einem Bücherbord (с книжной полкой; das Bücherbord = das Bücherregal), einem Schreibpult für die Schularbeiten (с конторкой/пюпитром для школьных работ; die Arbeit; arbeiten — работать; schreiben — писать; das Pult), einem großen Kaufmannsladen (c большой купеческой лавкой /игрушка/ = с игрушечным магазином; kaufen — покупать; der Kaufmann — купец, торговец, коммерсант; der Laden — лавка, магазин), einer zierlichen altmodischen Frisiertoilette (с изящным старомодным туалетным столиком; frisieren — укладывать волосы, делать прическу), einem Puppenwagen (с кукольной коляской; die Puppe — кукла; der Wagen), einem Puppenbett (кукольной кроваткой; das Bett), nichts fehlt, bis auf die Hauptsache (все есть: «ничто не отсутствует», кроме главного)!

Es ist ein geräumiger, hübscher Raum mit Märchenfriesen an den Wänden, mit einem Spielzeugschrank, mit einem Bücherbord, einem Schreibpult für die Schularbeiten, einem großen Kaufmannsladen, einer zierlichen altmodischen Frisiertoilette, einem Puppenwagen, einem Puppenbett, nichts fehlt, bis auf die Hauptsache!

Hat sie sich nicht einmal (разве она ни разу) — ganz im stillen (совсем потихоньку/втайне; still — спокойный, тихий; im stillen — тайком), damit Mutti es nur ja nicht merke (чтобы мама только этого не заметила) — so ein schönes Zimmer gewünscht (/не/ хотела /иметь/ такую красивую комнату)? Nun sie es hat (/и вот/ теперь, /когда/ она ее имеет) bohrt sich ihr ein spitzer, von Sehnsucht und Neid scharfgeschliffener Schmerz ins Gemüt (ее душу сверлит острая, пронизывающая: «остро наточенная» тоской и завистью боль; die Sehnsucht; der Neid; scharf — острый, резкий; schleifen — точить; das Gemüt — душа, душевное состояние). Sie sehnt sich nach dem kleinen, bescheidenen Schlafzimmer (она тоскует по маленькой, скромной спальне; das Zimmer), wo jetzt die Schwester liegt (где сейчас лежит сестра), nach Muttis Gutenachtkuss (по маминому поцелую на ночь; gute Nacht — спокойной ночи; der Kuss; küssen — целовать), nach dem Lichtschein, der aus dem Wohnzimmer herüberzwinkert (по свету, мерцающему из гостиной; das Licht — свет; der Schein — свет, сияние; zwinkern — мигать), wo Mutti noch arbeitet (где мама еще работает), danach, dass dann leise die Tür geht (/тоскует/ по том, что затем тихо открывается дверь; gehen — идти; die Tür geht — дверь открывается), dass sie hört (что она слышит), wie Mutti am Kinderbett stehen bleibt (как мама останавливается у детской кроватки; stehen bleiben; das Bett), auf Zehenspitzen (на цыпочках; die Zehe — палец ноги; die Spitze — острие, кончик) zum eigenen Bett hinüberhuscht (пробирается к собственной кровати; huschen — прошмыгнуть, пробежать, промелькнуть, проскользнуть), ins Nachthemd schlüpft (проскальзывает в ночную рубашку) und sich in ihre Decke kuschelt (и уютно укутывается/устраивается в свое одеяло; decken — накрывать, покрывать, укрывать).

Hat sie sich nicht einmal — ganz im stillen, damit Mutti es nur ja nicht merke — so ein schönes Zimmer gewünscht? Nun sie es hat, bohrt sich ihr ein spitzer, von Sehnsucht und Neid scharfgeschliffener Schmerz ins Gemüt. Sie sehnt sich nach dem kleinen, bescheidenen Schlafzimmer, wo jetzt die Schwester liegt, nach Muttis Gutenachtkuss, nach dem Lichtschein, der aus dem Wohnzimmer herüberzwinkert, wo Mutti noch arbeitet, danach, dass dann leise die Tür geht, dass sie hört, wie Mutti am Kinderbett stehen bleibt, auf Zehenspitzen zum eigenen Bett hinüberhuscht, ins Nachthemd schlüpft und sich in ihre Decke kuschelt.

Wenn hier (если бы здесь), wenigstens im Nebenzimmer (хотя бы в соседней комнате; das Zimmer), Vatis Bett stünde (стояла бы папина кровать; stehen — стоять; stünde — стояла бы)! Vielleicht würde er schnarchen (может быть, он храпел бы). Das wäre schön (это было бы прекрасно)! Da wüsste man (тогда можно было бы знать; wissen — знать; wusste — знал; wüsste — знал бы), dass er ganz in der Nähe ist (что он совсем близко; die Nähe — близость; in der Nähe — вблизи, по соседству; nah — близкий)! Aber er schläft nicht in der Nähe (но он спит не близко), sondern in einem anderen Haus (а в другом доме), am Kärntner Ring (на Кернтнер Ринг; der Kärntner — житель Каринтии; Kärnten — Каринтия /земля и историческая область в Австрии/; der Ring — кольцо). Vielleicht schläft er überhaupt noch nicht (возможно, он вообще еще не спит), sondern sitzt mit dem eleganten Pralinenfräulein (а сидит с элегантной «конфетной барышней»; die Praline — шоколадная конфета) in einem großen, glitzernden Saal (в большом сверкающем/сияющем зале; der Saal), trinkt Wein (пьет вино; der Wein), lacht, tanzt mit ihr (смеется, танцует с нею), nickt ihr zärtlich zu (нежно кивает ей; jemandem zunicken — кивать кому-либо; nicken — кивать), wie vorhin in der Oper (как до этого в опере), ihr, nicht dem kleinen Mädchen (ей, /а/ не маленькой девочке; das Mädchen), das glücklich und verstohlen (которая счастливо украдкой/тайком; das Glück — счастье) aus der Loge winkte (махала из ложи).

Wenn hier, wenigstens im Nebenzimmer, Vatis Bett stünde! Vielleicht würde er schnarchen. Das wäre schön! Da wüsste man, dass er ganz in der Nähe ist! Aber er schläft nicht in der Nähe, sondern in einem anderen Haus, am Kärntner Ring. Vielleicht schläft er überhaupt noch nicht, sondern sitzt mit dem eleganten Pralinenfräulein in einem großen, glitzernden Saal, trinkt Wein, lacht, tanzt mit ihr, nickt ihr zärtlich zu, wie vorhin in der Oper, ihr, nicht dem kleinen Mädchen, das glücklich und verstohlen aus der Loge winkte.

Lotte schläft ein (Лотта засыпает; einschlafen; schlafen — спать). Sie träumt (ей снится сон; träumen — видеть сон; мечтать). Das Märchen von den armen Eltern (сказка о бедных родителях), die, weil sie kein Brot hatten (которые, потому как у них не было хлеба; das Brot), Hänsel und Gretel in den Wald schickten (послали/отправили Гензеля и Гретель в лес), mischt sich mit eignen Ängsten und eignem Jammer (смешивается с /ее/ собственными страхами и с собственным горем; die Angst; der Jammer).

Lotte und Luise sitzen in diesem Traum (Луиза и Лотта сидят в этом сне; der Traum), mit erschrockenen Augen (с испуганными глазами; erschrecken — испугаться; das Auge), in einem gemeinsamen Bett (в общей кровати = в одной кровати; das Bett) und starren auf eine Tür (и пристально смотрят на дверь; starren — пристально смотреть, уставиться), durch die viele weißbemützte Bäcker kommen (через которую входят много пекарей в белых колпаках; weiß — белый; die Mütze — шапка; der Bäcker; backen — печь, выпекать) und Brote hereinschleppen (и втаскивают хлеба; das Brot; herein — внутрь; schleppen — тащить, волочить). Sie schichten die Brote an den Wänden auf (они складывают в штабеля у стен; aufschichten — складывать в штабели; schichten — укладывать; die Schicht — слой; die Wand). Immer mehr Bäcker kommen und gehen (все больше поваров приходят и уходят). Die Brotberge wachsen (хлебные горы растут; der Berg). Das Zimmer wird immer enger (комната становится все уже /и уже/).

Lotte schläft ein. Sie träumt. Das Märchen von den armen Eltern, die, weil sie kein Brot hatten, Hänsel und Gretel in den Wald schickten, mischt sich mit eignen Ängsten und eignem Jammer.

Lotte und Luise sitzen in diesem Traum, mit erschrockenen Augen, in einem gemeinsamen Bett und starren auf eine Tür, durch die viele weißbemützte Bäcker kommen und Brote hereinschleppen. Sie schichten die Brote an den Wänden auf. Immer mehr Bäcker kommen und gehen. Die Brotberge wachsen. Das Zimmer wird immer enger.

Dann steht der Vater da (затем тут появляется: «стоит» отец), im Frack (во фраке), und dirigiert die Bäckerparade mit lebhaften Gesten (и дирижирует поварским парадом оживленными жестами; die Geste). Mutti kommt hereingestürzt (мама врывается /в комнату/: «приходит ворвавшись»; kommen — приходить; stürzen — ринуться, броситься) und fragt bekümmert (и встревоженно/озабоченно спрашивает; der Kummer — горе, печаль): „Aber Mann (однако же, муж /мой/; der Mann — человек, мужчина, муж), was soll denn nun werden (что же теперь будет)?“

„Die Kinder müssen fort (дети должны уйти; fort — прочь, вон)!“ schreit er böse (зло/сердито кричит он). „Wir haben keinen Platz mehr (у нас больше нет места)! Wir haben zu viel Brot im Hause (у нас слишком много хлеба в доме; das Haus)!“

Mutti ringt die Hände (мама ломает руки; ringen — бороться; die Hände ringen — ломать руки /в отчаянии/). Die Kinder schluchzen erbärmlich (дети всхлипывают жалобно; das Kind; sich erbärmen — сжалиться).

„Hinaus (вон)!“ ruft er (кричит он) und hebt drohend den Dirigentenstab (и угрожающе поднимает дирижерскую палочку). Da rollt das Bett gehorsam zum Fenster (тут кровать послушно подкатывается к окну; das Fenster) . Die Fensterflügel springen auf (ставни распахиваются; der Fensterflügel оконная створка; der Flügel — крыло; aufspringen — вскакивать; распахиваться, раскрываться; springen — прыгать). Das Bett schwebt zum Fenster hinaus (кровать вылетает из окна; hinaus — наружу; schweben — парить, висеть в воздухе).

Dann steht der Vater da, im Frack, und dirigiert die Bäckerparade mit lebhaften Gesten. Mutti kommt hereingestürzt und fragt bekümmert: „Aber Mann, was soll denn nun werden?“

„Die Kinder müssen fort!“ schreit er böse. „Wir haben keinen Platz mehr! Wir haben zu viel Brot im Hause!“

Mutti ringt die Hände. Die Kinder schluchzen erbärmlich.

„Hinaus!“ ruft er und hebt drohend den Dirigentenstab. Da rollt das Bett gehorsam zum Fenster. Die Fensterflügel springen auf. Das Bett schwebt zum Fenster hinaus.

Es fliegt über eine große Stadt dahin (она летит над большим городом), über einen Fluss, über Hügel (над рекой, над холмами; der Hügel), Felder, Berge und Wälder (полями, горами и лесами; das Feld; der Berg; der Wald). Dann senkt es sich wieder zur Erde herab (затем она снова опускается вниз на землю; herab — вниз; die Erde) und landet in einem mächtigen (и приземляется в мощном = огромном), urwaldähnlichen (похожем на девственный/первобытный лес; der Wald — лес; ähnlich — похожий, подобный) Baumgewirr (сплетении/хаосе деревьев; der Urwald — девственный/дремучий лес; ur- — пра-; der Baum; das Gewirr — лабиринт; хаос), in dem es von unheimlichem Vogelgekrächz und vom Gebrüll wilder Tiere schauerlich widerhallt (в котором жутко звучат/доносятся зловещие отголоски птичьего карканья и рева диких зверей: «в котором от жуткого птичьего карканья и рева диких зверей страшно отзвучивает = идет страшный отзвук»; krächzen — каркать; schauerlich — ужасный, страшный; der Widerhall — отзвук; der Hall — звук). Die beiden kleinen Mädchen sitzen (обе маленькие девочки сидят), von Furcht gelähmt (парализованные страхом; die Furcht), im Bett (в кровати).

Da knackt und prasselt es im Dickicht (тут в чаще хрустит и потрескивает = что-то начинает хрустеть и потрескивать; das Dickicht — чаща, дебри)!

Es fliegt über eine große Stadt dahin, über einen Fluss, über Hügel, Felder, Berge und Wälder. Dann senkt es sich wieder zur Erde herab und landet in einem mächtigen, urwaldähnlichen Baumgewirr, in dem es von unheimlichem Vogelgekrächz und vom Gebrüll wilder Tiere schauerlich widerhallt. Die beiden kleinen Mädchen sitzen, von Furcht gelähmt, im Bett.

Da knackt und prasselt es im Dickicht!

Die Kinder werfen sich zurück (дети откидываются назад; sich zurückwerfen — отбрасывать; zurück — назад; werfen — бросать) und ziehen die Decke über die Köpfe (и натягивают одеяло на головы; der Kopf). Aus dem Gestrüpp (из зарослей кустов; das Gestrüpp) kommt jetzt die Hexe hervor (выходит теперь ведьма; hervorkommen; hervor — наружу). Es ist aber nicht die Hexe von der Opernbühne (однако это не ведьма с оперной сцены), sondern sie ähnelt viel eher (но она, скорее, напоминает; ähneln — быть похожим на кого-либо; eher — раньше; скорее, больше) der Pralinendame aus der Loge (конфетную даму из ложи). Sie blickt durch ihr Opernglas zu dem Bettchen hinüber (она смотрит через свой бинокль на кроватку; das Opernglas — бинокль; das Glas — очки; бинокль), nickt mit dem Kopf (кивает головой), lächelt sehr hochmütig (очень высокомерно улыбается; der Hochmut — высокомерие) und klatscht dreimal in die Hände (и трижды хлопает в ладоши; die Hand — рука, кисть руки; ладонь)

Die Kinder werfen sich zurück und ziehen die Decke über die Köpfe. Aus dem Gestrüpp kommt jetzt die Hexe hervor. Es ist aber nicht die Hexe von der Opernbühne, sondern sie ähnelt viel eher der Pralinendame aus der Loge. Sie blickt durch ihr Opernglas zu dem Bettchen hinüber, nickt mit dem Kopf, lächelt sehr hochmütig und klatscht dreimal in die Hände.

Wie auf Kommando verwandelt sich der dunkle Wald in eine sonnige Wiese (как по команде темный лес превращается в солнечную лужайку; das Kommando). Und auf der Wiese steht ein aus Konfektschachteln gebautes Haus (а на этой поляне стоит построенный из конфетных коробок дом; das Konfékt; die Schachtel), mit einem Zaun aus Schokoladentafeln (с забором из шоколадных плиток; der Zaun; die Tafel). Vögel zwitschern lustig (птицы весело щебечут; der Vogel), im Gras hüpfen Hasen aus Marzipan (в траве прыгают/скачут зайцы из марципана; das Gras; der Hase), und überall schimmert es von goldenen Nestern (все: «всюду» светится/сияет от золотых гнезд; das Nest), in denen Ostereier liegen (в которых лежат пасхальные яйца; das Ostern — Пасха; das Ei).

Wie auf Kommando verwandelt sich der dunkle Wald in eine sonnige Wiese. Und auf der Wiese steht ein aus Konfektschachteln gebautes Haus, mit einem Zaun aus Schokoladentafeln. Vögel zwitschern lustig, im Gras hüpfen Hasen aus Marzipan, und überall schimmert es von goldenen Nestern, in denen Ostereier liegen.

Ein kleiner Vogel setzt sich aufs Bett (одна маленькая птица садится на кровать) und singt so hübsch Koloratur (и выдает: «поет» такие рулады; die Koloratur — колоратура /украшение вокальной партии трелями, руладами/), dass sich Lotte und Luise, wenn auch zunächst nur bis zu den Nasenspitzen (что Лотта и Луиза, хотя сначала только до кончика носа), unter ihrer Decke hervortrauen (осмеливаются высунуться из-под одеяла: «под их одеялом осмеливаются наружу»; trauen — доверять). Als sie nun die Wiese mit den Osterhasen, die Schokoladeneier und das Pralinenhaus sehen (и когда теперь они видят лужайку с пасхальными зайцами, шоколадными яйцами и конфетным домом; der Hase; das Ei), klettern sie schnell aus dem Bett und laufen zum Zaun (они быстренько вылезают/выбираются из кровати и бегут к забору; der Zaun). Dort stehen sie nun in ihren langen Nachthemden und staunen (теперь они стоят там в своих длинных ночных рубашках и удивляются; das Hemd). „Spezialmischung (специальная смесь; die Mischung; mischen — перемешивать, смешивать)!“ liest Luise laut vor (громко читает вслух Луиза; vorlesen — читать вслух; lesen — читать). „Und Krokant (грильяж — масса /конфетная/ из растертого миндаля или ореха и растопленного сахара; der Krokant)! Und Nougatfüllung (и начинка из нуги /масса из растертого жареного ореха и какао/; die Füllung — наполнение, начинка; füllen — наполнять)!“

Ein kleiner Vogel setzt sich aufs Bett und singt so hübsch Koloratur, dass sich Lotte und Luise, wenn auch zunächst nur bis zu den Nasenspitzen, unter ihrer Decke hervortrauen. Als sie nun die Wiese mit den Osterhasen, die Schokoladeneier und das Pralinenhaus sehen, klettern sie schnell aus dem Bett und laufen zum Zaun. Dort stehen sie nun in ihren langen Nachthemden und staunen. „Spezialmischung!“ liest Luise laut vor. „Und Krokant! Und Nougatfüllung!“

„Und bittere Sonderklasse (и горький особый класс)!“ ruft Lotte erfreut (обрадовано кричит/восклицает Лотта). (Denn sie isst auch im Traum nicht gerne Süßes (потому как она даже во сне неохотно ест сладкое; essen; der Traum; süß — сладкий).)

Luise bricht ein großes Stück Schokolade vom Zaun (Луиза отламывает большой кусок шоколада с забора; brechen). „Mit Nuss (с орехом; die Nuss)!“ meint sie begehrlich (жадно говорит она; begehren — желать) und will hineinbeißen (и хочет откусить /кусок/; hinein — внутрь; beißen — кусать).

Da ertönt Hexenlachen aus dem Haus (тут из домика раздается смех колдуньи; das Lachen; lachen — смеяться)! Die Kinder erschrecken (дети пугаются)! Luise wirft die Schokolade weit weg (Луиза далеко отбрасывает шоколад; werfen — бросать; weg — прочь; die Schokolade)!

„Und bittere Sonderklasse!“ ruft Lotte erfreut. (Denn sie isst auch im Traum nicht gerne Süßes.)

Luise bricht ein großes Stück Schokolade vom Zaun. „Mit Nuss!“ meint sie begehrlich und will hineinbeißen.

Da ertönt Hexenlachen aus dem Haus! Die Kinder erschrecken! Luise wirft die Schokolade weit weg!

Und schon kommt Mutti mit einem großen Handwagen (и вот уже приходит мама с большой тележкой; die Hand — рука; der Wagen) voller Bröte (полной хлебов; das Brot) über die Wiese gekeucht (/идя/ по лугу тяжело дыша/задыхаясь; keuchen — пыхтеть, задыхаться). „Halt, Kinder (стоп/стойте, дети)!“ ruft sie angstvoll (испуганно/со страхом кричит она; die Angst — страх; voll — полный). „Es ist alles vergiftet (все отравлено; das Gift — яд; vergiften — отравить)!“

„Wir hatten Hunger, Mutti (мы были голодные: «имели голод», мама; der Hunger — голод).“

„Hier habt ihr Brot (вот вам хлеб: «здесь имеете вы хлеб»)! Ich konnte nicht früher aus dem Verlag weg (я не могла уйти раньше из издательства: «я не могла раньше из издательства прочь»; der Verlag)!“ Sie umarmt ihre Kinder (она обнимает свотих детей; um — вокруг; der Arm — рука /от плеча до кисти/) und will sie fortziehen (и хочет их увести; fort — прочь, вон; ziehen — тащить, тянуть). Doch da öffnet sich die Pralinentür (однако тут/ в этот момент открывается шоколадная дверь). Der Vater erscheint mit einer großen Säge (появляется папа с большой пилой), wie Holzhauer sie haben (с такой, как у дровосеков; das Holz — дерево; дрова; hauen — рубить), und ruft (и кричит): „Lassen Sie die Kinder in Ruhe, Frau Körner (оставьте детей в покое, фрау Кернер; die Ruhe)!“

Und schon kommt Mutti mit einem großen Handwagen voller Bröte über die Wiese gekeucht. „Halt, Kinder!“ ruft sie angstvoll. „Es ist alles vergiftet!“

„Wir hatten Hunger, Mutti.“

„Hier habt ihr Brot! Ich konnte nicht früher aus dem Verlag weg!“ Sie umarmt ihre Kinder und will sie fortziehen. Doch da öffnet sich die Pralinentür. Der Vater erscheint mit einer großen Säge, wie Holzhauer sie haben, und ruft: „Lassen Sie die Kinder in Ruhe, Frau Körner!“

„Es sind meine Kinder, Herr Palfy (это мои дети, господин Палфи)!“

„Meine auch“, schreit er zurück (мои тоже, — кричит он в ответ: «назад»). Und während er sich nähert (и пока он приближается), erklärt er trocken (он сухо объясняет): „Ich werde die Kinder halbieren (я буду делить детей пополам; halb — половина)! Mit der Säge (пилой)! Ich kriege eine halbe Lotte und von Luise eine Hälfte (я получу половину Лотты и от Луизы половину), und Sie auch, Frau Körner (и вы тоже, фрау Кернер)!“

Die Zwillinge sind zitternd ins Bett gesprungen (близнецы, дрожа, запрыгивают в кровать; springen — прыгать).

„Es sind meine Kinder, Herr Palfy!“

„Meine auch“, schreit er zurück. Und während er sich nähert, erklärt er trocken: „Ich werde die Kinder halbieren! Mit der Säge! Ich kriege eine halbe Lotte und von Luise eine Hälfte, und Sie auch, Frau Körner!“

Die Zwillinge sind zitternd ins Bett gesprungen.

Mutti stellt sich (мама становится), mit ausgebreiteten Armen (с распростертыми руками; breit — широкий), schützend (защищая) vor das Bett (перед кровать = перед кроватью). „Niemals (никогда), Herr Palfy!“

Aber der Vater schiebt sie beiseite (однако отец отталкивает: «отодвигает» ее в сторону) und beginnt, vom Kopfende her (и начинает от изголовья; der Kopf — голова; das Ende — конец), das Bett durchzusägen (распиливать кровать; durch — через, насквозь; sägen — пилить). Die Säge kreischt so (пила визжит так), dass man friert (что становится холодно = что мурашки бегут; frieren — мерзнуть, зябнуть), und sägt das Bett Zentimeter auf Zentimeter der Länge nach durch (и распиливает кровать сантиметр за сантиметром в длину; durchsägen).

„Lasst euch los (отпустите друг друга)!“ befiehlt der Vater (приказывает папа; befehlen).

Mutti stellt sich, mit ausgebreiteten Armen, schützend vor das Bett. „Niemals, Herr Palfy!“

Aber der Vater schiebt sie beiseite und beginnt, vom Kopfende her, das Bett durchzusägen. Die Säge kreischt so, dass man friert, und sägt das Bett Zentimeter auf Zentimeter der Länge nach durch.

„Lasst euch los!“ befiehlt der Vater.

Die Säge kommt den ineinandergefalteten Geschwisterhänden immer näher (пила все ближе приближается к сцепленным: «сложенным друг в друге» рукам сестер; ineinander — друг в друга; falten — складывать; die Hand), immer näher (все ближе)! Gleich ritzt sie die Haut (вот-вот она расцарапает кожу; gleich — равный; сразу, сейчас)! — Mutti weint herzzerbrechend (мама душераздирающе плачет; das Herz — сердце; zerbrechen — ломать, разбивать).

Man hört die Hexe kichern (слышно, как хихикает ведьма).

Da endlich geben die Kinderhände nach (тут, наконец, детские руки ослабевают/уступают; nachgeben).

Die Säge schneidet zwischen ihnen das Bett endgültig auseinander (пила окончательно разрезает кровать между ними; auseinander — отделяемая глагольная приставка, указывает на разделение, разъединение: «друг из друга»), bis zwei Betten, jedes auf vier Füßen, daraus geworden sind (/до тех пор/, пока из нее не получаются две кровати, каждая на четырех ножках; der Fuß; werden — становиться).

Die Säge kommt den ineinandergefalteten Geschwisterhänden immer näher, immer näher! Gleich ritzt sie die Haut! — Mutti weint herzzerbrechend.

Man hört die Hexe kichern.

Da endlich geben die Kinderhände nach.

Die Säge schneidet zwischen ihnen das Bett endgültig auseinander, bis zwei Betten, jedes auf vier Füßen, daraus geworden sind.

„Welchen Zwilling wollen Sie haben, Frau Körner (какого близнеца вы хотите, фрау Кернер)?“

„Beide, beide (обоих)!“

„Bedaure (сожалею; bedauern)“, sagt der Mann (говорит мужчина). „Gerechtigkeit muss sein (должна быть справедливость = надо по справедливости; gerecht — справедливо). Na, wenn Sie sich nicht entschließen können (ну, если вы не можете решиться = выбрать), — ich nehm die da (я возьму вот эту: «ту здесь»)! Mir ist es eh gleich (мне, пожалуй, все равно; eh = eher — скорее). Ich kenn sie ja doch nicht auseinander (я ведь их не отличаю: «не знаю» друг от друга).“ Er greift nach dem einen Bett (он хватает одну кровать = одну из кроватей). „Welche bist du denn (которая же ты)?“

„Welchen Zwilling wollen Sie haben, Frau Körner?“

„Beide, beide!“

„Bedaure“, sagt der Mann. „Gerechtigkeit muss sein. Na, wenn Sie sich nicht entschließen können, — ich nehm die da! Mir ist es eh gleich. Ich kenn sie ja doch nicht auseinander.“ Er greift nach dem einen Bett. „Welche bist du denn?“

„Das Luiserl!“ ruft diese (Луизочка, — кричит та). „Aber du darfst das nicht tun (но тебе нельзя этого делать)!“

„Nein“, schreit nun Lotte (нет, — кричит теперь Лотта). „Ihr dürft uns nicht halbieren (вы не можете/вам нельзя нас делить пополам)!“

„Haltet den Mund (замолчите: «держите рот» = закройте рот)!“ erklärt der Mann streng (строго говорит мужчина; erklären — заявлять; объяснять). „Eltern dürfen alles (родителям можно все)!“

Damit geht er (с этими /словами/ он идет), das eine Bett an einer Schnur hinter sich herziehend (таща за собой на веревке одну кровать; ziehen — тащить, тянуть), auf das Pralinenhaus zu (к дому из шоколадных конфет). Der Schokoladenzaun springt von selber auf (шоколадный забор распахивается сам собой; aufspringen — рараспахиваться, раскрываться). Luise und Lotte winken einander verzweifelt zu (Луиза и Лотта отчаянно машут друг другу).

„Das Luiserl!“ ruft diese. „Aber du darfst das nicht tun!“

„Nein“, schreit nun Lotte. „Ihr dürft uns nicht halbieren!“

„Haltet den Mund!“ erklärt der Mann streng. „Eltern dürfen alles!“

Damit geht er, das eine Bett an einer Schnur hinter sich herziehend, auf das Pralinenhaus zu. Der Schokoladenzaun springt von selber auf. Luise und Lotte winken einander verzweifelt zu.

„Wir schreiben uns (мы /будем/ писать друг другу)!“ brüllt Luise (ревет Луиза).

„Postlagernd!“ schreit Lotte (до востребования! — кричит Лотта; die Post — почта; lagern — складировать; das Lager — склад). „Vergissmeinnicht München 18 (Незабудка Мюнхен 18)“

Der Vater und Luise verschwinden im Haus (отец и Луиза исчезают в доме). Dann verschwindet auch das Haus (затем исчезает и дом), als würde es weggewischt (как будто его стерли /тряпкой/; weg — прочь; wischen — вытирать).

„Wir schreiben uns!“ brüllt Luise.

„Postlagernd!“ schreit Lotte. „Vergissmeinnicht München 18!“

Der Vater und Luise verschwinden im Haus. Dann verschwindet auch das Haus, als würde es weggewischt.

Mutti umarmt Lotte (мама обнимает Лотту) und sagt traurig (и грустно говорит): „Nun sind wir beide vaterseelenallein (ну, теперь мы обе одни-оденешеньки; сравните: mutterseelenallein — один-одинешенек;der Vater — отец; die Mutter — мама; die Seele — душа; allein — один).“ Plötzlich starrt sie das Kind unsicher an (вдруг она с сомнением уставилась на ребенка; anstarren — пристально смотреть, уставиться; sicher — уверенно; unsicher — неуверенно). „Welches meiner Kinder bist du denn (которая же ты из моих детей)? Du siehst aus wie Lotte (ты выглядишь, как Лотта; aussehen)!“

„Ich bin ja Lotte (я ведь и есть Лотта)!“

„Nein, du siehst aus wie Luise (нет, ты выглядишь, как Луиза)!“

„Ich bin doch Luise (я же ведь Луиза и есть; doch — все-таки, все же, же, ведь)!“

Mutti umarmt Lotte und sagt traurig: „Nun sind wir beide vaterseelenallein.“ Plötzlich starrt sie das Kind unsicher an. „Welches meiner Kinder bist du denn? Du siehst aus wie Lotte!“

„Ich bin ja Lotte!“

„Nein, du siehst aus wie Luise!“

„Ich bin doch Luise!“

Die Mutter blickt dem Kind erschrocken ins Gesicht (мама испуганно смотрит ребенку в лицо; das Gesicht) und sagt, seltsamerweise (и говорит , странным образом = как ни странно; seltsam — странный; die Weise — способ, образ) mit Vaters Stimme (папиным голосом; die Stimme): „Einmal Locken (то: «один раз» локоны; die Locke)! Einmal Zöpfe (то косы; der Zopf)! Dieselben Nasen (те же = одинаковые носы; die Nase)! Dieselben Köpfe (те же головы; der Kopf)!“

Lotte hat jetzt links einen Zopf (у Лотты сейчас слева одна косичка), rechts Locken wie Luise (справа — кудри, как у Луизы). Tränen rollen ihr aus den Augen (из ее глаз катятся слезы; die Träne; das Auge). Und sie murmelt trostlos (и она /все/ бормочет безутешно; trösten — утешать; der Trost — утешение): „Nun weiß ich selber nicht mehr (теперь я и сама больше не знаю = не помню; wissen), wer von uns beiden ich bin (которая я из нас обоих)! Ach, die arme Hälfte (ах, бедная половинка)!“

Die Mutter blickt dem Kind erschrocken ins Gesicht und sagt, seltsamerweise mit Vaters Stimme: „Einmal Locken! Einmal Zöpfe! Dieselben Nasen! Dieselben Köpfe!“

Lotte hat jetzt links einen Zopf, rechts Locken wie Luise. Tränen rollen ihr aus den Augen. Und sie murmelt trostlos: „Nun weiß ich selber nicht mehr, wer von uns beiden ich bin! Ach, die arme Hälfte!“

Microphone
Аудио-Класс ВКонтакте Мы в контакте

Популярные темы:



Новое на сайте: